Psychologie der Überzeugung

Wie man Menschen dafür gewinnt, zu tun, was Sie vorschlagen.

Es gibt viele Möglichkeiten, dafür zu sorgen, dass andere das tun was man von ihnen will: man kann mit Anreiz und Druck arbeiten. Oder mit Gewalt. Man kann sich Zustimmung auch erkaufen. Viele dieser Optionen sind ethisch zumindest fragwürdig oder bieten keinen nachhaltigen Erfolg, von den möglichen Kosten oder Konsequenzen ganz zu schweigen.
Solide Kenntnisse auf dem Gebiet der Psychologie des Überzeugens verhelfen Ihnen zu einem bedeutenden Vorteil. Sie können nach ethischen Prinzipien arbeiten und Ihre persönliche Wirkung entscheidend erhöhen. Und das mit den vorhandenen Ressourcen. In diesem Kurzworkshop lernen Sie fundamentale psychologische Prinzipien kennen, die Ihre Vorschläge, Ideen und Angebote attraktiver machen und nicht nur die Zustimmungsrate erhöht, sondern auch die Befolgung (Compliance). Oft genügen schon kleine Veränderungen.

Zielsetzung

In diesem Workshop gewinnen Sie konkrete Kenntnisse, die Sie sofort auf Ihre Themen übertragen und anwenden können.

  • Sie wissen, warum psychologische Mechanismen -auch bei Ihnen- funktionieren.
  • Sie können Ihre Anliegen so darstellen, dass Sie schneller Entscheidungen bekommen.
  • Sie können die entscheidenden Momente des Einflusses für sich wirksam nutzen und die Wahrscheinlichkeit, das Angestrebte auch tatsächlich zu erreichen, entscheidend erhöhen.

Inhalte

  • Überblick über die Highlights jahrzehntelanger Forschung auf dem Gebiet der Überzeugungspsychologie
  • Abgrenzung: Überzeugen, Manipulieren, Beeinflussen
  • Kompakt: die 6 Prinzipien des Überzeugens (nach R. Cialdini)
  • Anwendungsbeispiele aus weltweiter Praxis
  • Das Überzeugungsquiz (Raten, Diskutieren, Lernen)
  • Arbeiten an Anwendungen aus dem eigenen Bereich