Führen ohne Vorgesetztenfunktion

Laterales Führen - wenn disziplinäre Möglichkeiten fehlen.

Immer häufiger werden herausfordernde Aufgaben und Projekte an kompetente MitarbeiterInnen delegiert, ohne dass diese eine umfassende Führungsverantwortung haben. Sie müssen ihre KollegInnen anweisen, motivieren, kritisieren, für das Arbeitsergebnis einstehen – und das alles ohne disziplinarische Sanktionsmöglichkeiten. Führen ohne umfassende Führungsfunktion erfordert persönliche Autorität, Glaubwürdigkeit und Überzeugungskraft. Das Wissen, wie ich Akzeptanz sicherstellen und mit Widerständen umgehen kann macht den entscheidenden Unterschied.
Kann man trotz fehlender formaler Machtbefugnisse wirkungsvoll führen? Wir machen Sie fit für diese Herausforderung!

Zielsetzung

Sie kennen die zentralen Prinzipien des Führens ohne umfassende disziplinäre Führungsfunktion und können diese auf Ihre persönliche Führungssituation anwenden. Sie erfahren wie Sie mit persönlicher Autorität und mit dem passenden »Status« Ihre Interessen und Meinungen vertreten können. Sie lernen, die unterschiedlichen Status-Qualitäten für Ihre Führungssituation mit Fingerspitzengefühl zu nutzen und unterschiedliche Persönlichkeiten zu motivieren.

Inhalte

  • Zentrale Prinzipien, Möglichkeiten und Grenzen der lateralen Führung
  • Meine Rolle und Akzeptanz im Umfeld unklarer Machtverhältnisse
  • Unterschiedliche Arten von Macht (Expertenmacht, Informationsmacht,…)
  • Persönliche Autorität und Status nutzen: die eigene Strategie für wirkungsvolle soziale Einflussnahme
  • Die 5 Motivationsstrategien für das Führen ohne Weisungsmacht
  • Die Tücken der Delegation und der Umgang mit Widerstand
  • Führen mit Konsequenzen: echtes Commitment verhandeln
  • Kritik übermitteln und Abweichungen ansprechen ohne Sanktionsmacht
  • Reflektieren der eigenen Beziehungsgestaltung in Gruppen und Teams